02.02.2016

Positionierung: der Ausgangspunkt bester Werbung

Positionierung: der Ausgangspunkt bester Werbung

Was mache ich, wenn mein Unternehmen nicht richtig wahrgenommen wird? Wie kann ich mich in der Werbung von meinen Wettbewerbern unterscheiden? Wie gewinne ich die richtigen Kunden? Der Weg zu Antworten für Fragen wie diese führt über die Entwicklung einer klaren Positionierung.

Aber was genau ist das? Hier die Definition nach Al Ries und Jack Trout, die diesen Begriff 1972 prägten: „Eine Positionierung ist nicht das, was man mit einem Produkt tut, sondern was man mit der Gedankenwelt des potentiellen Käufers tut. Das heißt, ein Produkt wird in der Gedankenwelt des potentiellen Käufers positioniert.“ Wir als Kunden räumen also einer Marke einen gewissen Platz in unserem Bewusstsein ein. Jedoch haben wir begrenzte Hirnkapazitäten. Deshalb muss die Marke und ihre Positionierung die nötige Relevanz bieten, damit wir auch dazu bereit sind, ihr diesen Platz einzuräumen.

Hierzu das klassische Beispiel BMW: Mittels seines bedeutender Ingenieurs-Know-how fertigt BMW grandiose Autos. Trotzdem  positioniert sich BMW nicht als Engineering-Company! Stattdessen steht BMW für „Freude am Fahren”. Denn das ist das für die Kunden hoch relevante, langfristig gültige Versprechen.

Nun, wie erarbeitet man diese Positionierung? Je nach Größe und Komplexität der Marke gibt es natürlich verschiedenste Methoden. Das beginnt bei Kundenumfragen und Zielgruppeninterviews auf der Suche nach Consumer Insights. Das Mittel der Wahl sind aber häufig Gespräche und Workshops. Aufgabe der Agentur ist hier, den Kunden bei der Hand zu nehmen, das Gespräch zu führen und die Informationen zu sortieren. Im Idealfall gestaltet sich der Prozess für den Kunden einfach und interessant - interessant weil man sein Unternehmen auch mal von außen betrachtet. So schaut man nicht nur auf das faktische Können des Unternehmens, sondern auch auf das, was die Kunden brauchen, also das Versprechen der Marke.

Und das soll die Positionierung leisten: Differenzierung, um sich vom Wettbewerb zu unterscheiden; Orientierung hin zu ihren Leistungen und Ihrem Versprechen; Emotion, um die Menschen zu erreichen und damit alles in Erinnerung bleibt; und – darum geht es letzten Endes – auch Wertschöpfung, sprich Kunden und Aufträge. Für die Werbung bildet sie schließlich die Grundlage für zielgerichtete und zielgruppenorientierte Kommunikation.

Ja und wie positioniert sich querformat? Werbung von querformat ist emotional packend, technisch versiert und faktisch auf den Punkt. Und das schaffen wir eben, indem wir Maßnahmen und Unternehmen positionieren. Wenn auch Sie Ihre Kommunikation bewusst anpacken möchten, dann sind wir der richtige Partner für Sie.