Achtung, heiße News

Bei uns gibt es immer etwas Neues. Einen neuen Kunden, ein neues Projekt, eine personelle Verstärkung … Was es aktuell Neues gibt? Unsere querformat-Nachrichten sagen es Ihnen:

11.02.2015

Neue Familie für Daniel

Neue Familie für Daniel


In den letzten Jahren wurden die Frauen bei querformat zahlenmäßig immer übermächtiger. Wie gut, dass unser aktueller Neuzugang bei querformat dem geschlechtlich etwas entgegenzusetzen weiß.

Daniel Burgbacher ist 36, zweifacher Familienvater und somit bewiesenermaßen ein Mann. Aber nicht nur das. Der Ex-Meißener und gebürtige Schwarzwälder Daniel ist auch der langersehnte neue Webdeveloper für querformat und somit bei uns ab sofort gemeinsam mit Enrico Schiller und Dominik Speh für die Programmierung von innovativen Newslettern, Apps und Websites verantwortlich.

Warum hat er sich auf die Stelle bei querformat beworben?
„Meine Frau und ich haben vor ein paar Jahren schon in Crailsheim gewohnt. Jetzt wollten wir zurück und querformat war einfach der geilste Hirsch am Platz.“

Das hört man doch gern! Auch beim Vorstellungsgespräch waren Geschäftsführung und Daniel ruckzuck auf einer Linie, so dass die Angelegenheit schnell geritzt war. Und so sitzt der Heavy-Metal-Fan mit dem langen Kinnbart nun schon seit Anfang Februar bei uns in der Kreation. Einziges Manko.

Die Familie kann erst in ein paar Wochen nach Crailsheim nachkommen. Aber naja ... bis dahin geben wir von querformat einfach die Ersatzfamilie für Daniel. Frauen gibt’s hier ja eh genug. Und kindisch sein können wir auch. Da muss man sich doch einfach heimisch fühlen!

 

05.02.2015

Susanne wird Zweite im Nachwuchswettbewerb campus

Susanne wird Zweite im Nachwuchswettbewerb campus

Letzte Woche reiste unsere Mitarbeiterin Susanne Herrmann nach Berlin, um bei der Preisverleihung beim „Jahr der Werbung 2015“ teilzunehmen. Ihre Einladung zum exklusiven Winners Dinners in der Austern Bank am Gendarmenmarkt verdiente sich Susanne durch ihren hervorragenden zweiten Platz im Nachwuchswettbewerb campus, der ihr von der Fachjury für ihre Bachelorarbeit „Der versteckte Wert der Milch“ zugesprochen wurde. Und wie hat es Susanne vor Ort unter all den Top-Kreativen gefallen? „Es war toll zu sehen, welche Projekte im Wettbewerb ausgezeichnet wurden, wie sie präsentiert wurden und welche Agenturen und Leute dahinter stecken. Der Abend hat sich auf jeden Fall gelohnt!“
(Foto: Thomas Rosenthal und Jan Kobel für Econ, jdw.de)

23.01.2015

SHB packt APP aus

SHB packt APP aus

SHB-Packaging Stolle Health and Beauty hat eine neue App. Diese ermöglicht es potenziellen Kunden, sich aus allen Produktkomponenten eine individuelle Verpackung zusammenzustellen und diese auch einzufärben. Die von querformat entwickelte App ist verknüpft mit dem Warenwirtschaftsystem von SHB und kann zusätzlich auch über ein Content Management System in Echtzeit aktualisiert werden. Auch für den SHB-Vertrieb bietet die App Vorteile: So enthält sie einen Präsentationsmodus, über den kundenspezifische Produktwünsche schnell und einfach integriert werden können. Erhältlich ist die App für Android und iOS im Apple App Store und bei Google Play. Speziell entwickelt wurde sie für das Tablet. Aber auch die Nutzung auf dem Smartphone ist problemlos möglich. Mehr dazu in unseren Referenzen.

19.12.2014

querformat bringt die Arena zum leuchten

querformat bringt die Arena zum leuchten

querformat steht seit 12 Jahren treu an der Seite der Merlins. Zum Zeichen der Verbundenheit „schmeißen“ wir beim Heimspiel unserer Ballzauberer gegen den Mitteldeutschen BC am 20.12. eine Runde querformat-grüne und Merlins-blaue Knicklichter, mit denen nun auch alle Fans ihre Treue leuchtend unter Beweis stellen können.

Für die Merlins hat sich mit dem Aufstieg in die BEKO BBL viel verändert: größere Halle, mehr Medienvertreter. Und die vielleicht krasseste Veränderung überhaupt: „Präse“ Martin Romig trägt urplötzlich Anzug. Verrückt! Soviel Neues ist nur dann zu verkraften, wenn es auch Konstanten gibt. Wir sind so ein Fels in der Brandung. Schließlich stehen wir seit 12 Jahren als Sponsor und Werbeagentur fest an der Seite der Crailsheim Merlins und haben diese Saison u.a. auch zum Gelingen der Kampagne „Ihr werdet uns lieben“ beigetragen.

So viel Verbundenheit braucht keinen zusätzlichen Liebesbeweis? Kommt schon! Weihnachten ist das Fest der Liebe. Da darf man schon mal ein bisschen dicker auftragen. Vor allem, wenn es dann so schön leuchtet wie mit den bunten Knicklichtern, die sich alle Fans beim Weihnachtsspiel am 20.12. zum Zeichen ihrer Verbundenheit mit den Merlins bzw. der Verbundenheit von querformat mit den Merlins oder gern auch der Verbundenheit der Merlins mit querformat an den Arm oder sonst wohin stecken können. Klingt lustig? Ist es auch. Und ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht ausgeht. Viel Spaß!

 

05.12.2014

Design-Import aus England

Design-Import aus England

Kaum sind wir umgezogen, beginnen wir auch schon wieder damit, den hinzugewonnenen Platz mit zusätzlicher Kreativpower zu besetzen. Neu im Team ist Anne Kelly-Parmee aus Sheffield. Vor ihrer Zeit bei querformat arbeitete die Frau mit schwäbischer Mutter und englischem Vater 12 Jahre lang als Freelancerin für unterschiedlichste Agenturen. 

Seit zwei Jahren lebt die 35-Jährige nun mit Mann Tim und Katze Katamari in Schwäbisch Hall und hat in dieser Zeit nach eigener Aussage schon viele typisch deutschen Eigenschaften angenommen. Und was ist für Anne typisch deutsch? Hausschuhe tragen zum Beispiel. Oder Wurstbrot essen. Ziemlich undeutsch findet Anne, dass sie Flaschen nur mit dem Flaschenöffner aufbekommt. Interessant. Was liebt Anne an Deutschland? Sauerbraten und zusammengesetzte Nomen. Die Grammatik hierzulande geht ihr hingegen ordentlich auf den Keks. Aber das kann man ja auch wirklich mehr als nachvollziehen. 

 

14.11.2014

Kundenmagazine machen Eindruck

Kundenmagazine machen Eindruck Kundenmagazine machen Eindruck

Produktbroschüren oder Werbeanzeigen bieten oft viel zu wenig Platz, um Inhalte entsprechend darzustellen. Eine gute Alternative sind Kundenmagazine, weil sie umfangreicher über Produkt, Marke und Unternehmensaktivitäten informieren. Kunden lernen das Unternehmen somit besser kennen, wodurch der Bekanntheitsgrad steigt und das Image aufpoliert wird.

Kundenmagazine gibt es inzwischen in allen Varianten, Formen und Farben. Ganz klar, zur Kategorie „Belletristische Lektüre“ zählen sie nicht, sondern sind ein wirksames Mittel marketingspezifischer Kommunikationsmaßnahmen. Und damit eine Variante des Corporate Publishing (CP). 

Unternehmensbezogene Inhalte werden dabei journalistisch aufbereitet und für die jeweilige Zielgruppe interessant und glaubhaft dargestellt. Ein gute Möglichkeit, um sich als Unternehmen entsprechend nach außen zu repräsentieren. Gleichzeitig sollen Kundenmagazine den Leser dazu einladen, sich in ungezwungener Weise über Produkte und Leistungen zu informieren. 

Strategisch perfekt inszeniert, definieren Unternehmen ihr Image damit selbst und stärken ihre Marke. Im ständigen Dialog mit den Kunden sprechen sie deren Emotionen an und hinterlassen Eindruck. Der beste Weg, um mit seiner Marke in den Köpfen zu bleiben und sich auf dem Markt bekannter zu machen.

Den gestalterischen und inhaltlichen Kri-terien sind dabei keine Grenzen gesetzt. Jedoch sollten Layout und Design ansprechend und professionell wirken, damit das Magazin eindeutig mit dem Unternehmen und der Marke identifiziert werden kann. 

Dasselbe gilt für den Inhalt – spannende Texte sollen Lust auf mehr machen. Dabei gilt es, Informationen geschickt zu verpacken und glaubwürdig darzustellen. Ein guter Mix aus Unternehmensaktivitäten und Produktinformationen macht ein Magazin interessant und lesenswert. Berichte über Events und soziales Engagement sind beispielsweise Sympathieträger, Informationen über Produkte hingegen interessant für die jeweilige Interessengruppe. Ein doppelter Nutzen im Hinblick auf Imagepflege und Umsatzsteigerung.

Konzept und Umsetzung sind das A und O. Um herauszufinden, welche Form von Kundenmagazin für ein Unternehmen geeignet ist, müssen die Ziele vorher genau abgestimmt werden. Der Umfang entscheidet dabei nicht über den Erfolg eines Magazins. Bereits ein Newsletter kann ausreichen, um die Inhalte entsprechend zu transportieren. 

Da sich Verhaltensweisen stets ändern, sollte ein gutes Kundenmagazin konsequent an die Interessen der Zielgruppe angepasst werden. Auch hier vermeidet ein klares Konzept von Anfang an unnötige Kosten. Je professioneller ein Magazin erstellt wird, umso glaubwürdiger wirkt es. Wer dies den Profis überlässt, erreicht damit auch seine Kommunikationsziele.

Sie haben auch Lust auf ein eigenes Kundenmagazin? Gern überlegen wir uns ein schlüssiges Konzept für Sie. Sprechen Sie mich darauf an!

Stephan Kurz, kurz@querformat.info

 

21.08.2014

„Teil Deines Lebens“ ist ZfK-Kampagne des Monats

„Teil Deines Lebens“ ist ZfK-Kampagne des Monats

Neue Lorbeeren für unsere Imagekampagne „Teil Deines Lebens“ der Stadtwerke Crailsheim! Jetzt wurde sie von der ZfK zur Kampagne des Monats August gewählt. Zu den Gewinnern der vergangenen Monate gehören u. a. die Stadtwerke Düsseldorf und die N-ERGIE aus Nürnberg. Wir freuen uns!

25.07.2014

Storytelling schafft Markenerlebnisse

Storytelling schafft Markenerlebnisse Storytelling schafft Markenerlebnisse

Welches Waschmittel wäscht am weißesten? Welche Lebensmittel sind die frischesten? Welches Auto bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Diese Fragen lassen sich aufgrund einer Flut an austauschbaren Produkten heute kaum noch beantworten.

Und im Grunde genommen will sie auch niemand mehr beantwortet haben. Denn was die Aufmerksamkeit des Konsumenten von heute wirklich weckt, sind nicht zweifelhafte Alleinstellungsmerkmale, sondern Geschichten. Und zwar solche, die sich direkt oder indirekt um das Produkt oder die Dienstleistung drehen und die Marke auf diese Weise für die Zielgruppe in höchstem Maße erfahr- und erlebbar machen.

Aktuelles Beispiel gefällig? Aber gern doch. Sie kennen bestimmt die derzeitige  Telekom-Geschichte mit dem amerikanischen Ehepaar Bob und Linda. Er schickt Fotos von sich im rosafarbenen Ballett-Tutu, um ihr so Mut im Kampf gegen Brustkrebs zuzusprechen. Der Mann im Tutu verschickt seine Fotos über das Netz der Telekom, könnte dies aber natürlich auch über jedes andere Netz tun. Aber das ist nicht der Punkt. Denn die Telekom vereinnahmt diese und weitere Geschichten über die „Kraft des Teilens“ für sich und schafft damit tiefgehende emotionale Verbindungen zur Marke, die im Gedächtnis bleiben. Mehr dazu unter www.telekom-besondere-geschichten.de

Ein Auftritt im rosafarbenen Tutu kommt für Sie nicht in Frage? Kein Problem. Diese Idee gibt es ja auch schon. Lassen Sie uns stattdessen für Ihre Marke nach einer anderen Geschichte suchen, die für Ihre Zielgruppe relevant ist.

Wie wäre es z. B. damit: Anstatt von der Langlebigkeit Ihrer Produkte zu erzählen, berichten Sie lieber über ein Unternehmen, in dem eines Ihrer Ur-Produkte, z. B. eine Maschine, nach wie vor im Einsatz ist. Der Mann, der die Maschine bedient geht nächstes Jahr in Rente, aber die Maschine aus Ihrem Haus verrichtet nach wie vor zuverlässig ihren Dienst.

Sie produzieren keine Maschinen, sondern Lebensmittel oder vollbringen eine Dienstleistung? Dann rücken Sie Personen in den Fokus, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen nutzen und möglicherweise deshalb etwas Besonderes vollbringen. Auch so können tolle Geschichten entstehen.

Oder wie wäre es hiermit: Sie produzieren ganz vermeintlich unspektakuläre Dinge, wie z. B. Muttern oder Scheiben aus Aluminium. Zeigen Sie, wie einer Ihrer Mitarbeiter einer Kollegin eine Mutter an den Finger steckt und ihr auf diese Weise einen Heiratsantrag macht.

Sie sehen schon. Jede Marke hat etwas zu erzählen. Wahre Geschichten oder fiktive. Beides ist möglich. Und wenn es eine gute Story ist, dann lässt sie sich über verschiedenste Kanäle immer wieder neu interpretieren. Wie crossmediales Storytelling für Ihre Marke aussehen könnte, erläutern wir gern auf Anfrage. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Sie haben noch Fragen zu diesem Thema oder benötigen weiterführende Infos? Sprechen Sie mich darauf an:

Stephan Kurz, kurz@querformat.info

 

22.05.2014

Neue Websites pünktlich zur Messe

Neue Websites pünktlich zur Messe

Im Frühjahr sprießen die Blumen und auch die Auftritte unserer Kunden im Web treiben neue Blüten. Das liegt unter anderem an einer bunten Messe-Vielfalt, die alljährlich im März und April auf die unterschiedlichsten Branchen niederprasselt. Und da will man sich als Unternehmen bzw. Marke natürlich nicht nur am Messestand, sondern auch online von seiner allerbesten und innovativsten Seite zeigen. Gründlich überarbeitet wurden die Websites von hera Laborsysteme, Matho Konstruktion & Maschinenbau, Gebrüder Schneider Fensterfabrik, deeg und Weidner Reinigungssysteme. Was wir im Einzelnen neu oder anders gemacht haben, welche Vorteile dies für den User hat und wie das Ganze aussieht, erfahren Sie im Bereich Referenzen. Viel Spaß beim Durchklicken!

09.04.2014

Neuer Markenauftritt für ISO-Chemie

Neuer Markenauftritt für ISO-Chemie

Für die Marke ISO-Chemie haben wir gemeinsam mit unserem Kunden in kürzester Zeit jede Menge Neues geschaffen. Pünktlich zum Messeauftritt des Spezialisten für innovative Schaumstofftechnik auf der fensterbau/frontale in Nürnberg wurde das neue Corporate Design inklusive des überarbeiteten Logos fertiggestellt. Beides wurde von uns wirkungsvoll auf Visitenkarten, Datenblättern, in Broschüren, Anzeigen, auf der Website und in einer Prezi-Präsentation umgesetzt. Wir freuen uns, dass wir durch unsere Arbeit positiv zur Neuausrichtung von ISO-Chemie beitragen konnten. Ab sofort werden dadurch sowohl das Selbstverständnis als auch der Anspruch der Marke noch klarer und fokussierter nach außen präsentiert.