<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=224031319155018&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Agentur querformat erhält gleich drei German Design Awards 2022

3 Unternehmen, die Ihre neue Website in unsere kreativen Hände gegeben haben. 3 Kunden, die nun damit nachhaltig Erfolge erzielen. Und 3 Kunden, die jetzt stolz wie Bolle sein können, weil ihr Projekt mit dem German Design Award 2022 ausgezeichnet wurde! Erfahre mehr!

German Design Award 2022 Agentur querformat
News Zurück

Was ist Marketing-Automatisierung? – Teil 2: Beispiele

Als Marketer hast Du viele Aufgaben, die es möglichst effizient umzusetzen gilt – E-Mails müssen verfasst, Leads sollen generiert, mögliche Interessenten sollen herausgefiltert werden. Doch wie kannst Du das alles erreichen? Als Lösung bietet sich Marketing-Automatisierung an. Mit Marketing-Automatisierung kannst Du Deine Aufgaben leichter erledigen und Ziele deutlich einfacher erreichen.

Das ist Marketing-Automatisierung

Unter Marketing-Automatisierung versteht man die Verwendung von Software zur Automatisierung und Vereinfachung von Aufgaben. Im Grunde genommen kannst Du alles, was Du für das Customer Relationship Management benötigst, mit einer Marketingautomatisierungsstrategie erledigen.

Marketing-Automatisierung erfolgt in der Regel über eine Software wie zum Beispiel HubSpot. Die Software selbst ist die Plattform, die im Hintergrund arbeitet, um die Automatisierung zu ermöglichen, sozusagen Dein ganz persönlicher Assistent. Willst Du mehr grundlegende Infos und 5 Best-Practice-Tipps zur Marketing-Automation? – Dann lese den Beitrag „Was ist Marketing-Automatisierung? – Teil 1”!

 

Beispiele für Marketing-Automatisierung

Welche Aufgaben im Marketing und Vertrieb kannst Du automatisieren? Wenn Du Dir darüber im Klaren bist, kannst Du die Besonderheiten Deines Unternehmens besser einschätzen und neue Möglichkeiten zur Steigerung von Gewinn, Produktivität, Effizienz und anderen wichtigen Leistungsaspekten durch Automatisierung finden.

Im Folgenden möchten wir Dir ein paar Beispiele geben, wie Dir Marketing-Automatisierung Dein Leben als Marketer erleichtern kann und Dir hilft, Deine täglichen Aufgaben bestmöglich zu erfüllen:

Dynamische Inhalte

Dynamische Inhalte sind eine Form der Personalisierung, bei der die Botschaften in Deinen Anzeigen, E-Mails und Websites an die Absicht der Nutzer*innen angepasst werden.

Wenn Du auf Deiner Website dynamische Inhalte anbietest, kannst Du Deine Konversionsraten steigern, indem automatisch jedem einzelnen Lead bzw. Besucher*in der relevanteste Content angezeigt wird. 

Mit einer Marketing-Automatisierungs-Plattform wie zum Beispiel HubSpot kannst Du Deinen Websites, Deinen Landing-Pages oder Deinen E-Mails intelligente Inhalte hinzufügen.

Wenn Du einem Bereich solchen intelligenten Content hinzugefügt hast, kannst Du den Leads automatisch unterschiedliche Inhalte anzeigen, die zum Beispiel auf diesen Kriterien basieren:

  • Art des Geräts
  • Land
  • Quelle der Weiterleitung
  • Bevorzugte Sprache
  • Lifecyclephase des Kontakts
  • Bereits in einer Kontaktliste oder nicht

 

Drip-Kampagnen

Ein wichtiger Baustein in jeder Marketingstrategie sind sogenannte „E-Mail-Drip-Kampagnen“. Dabei kannst Du automatisch Kontakte auf der Basis von vorab gewählten Kriterien (wie früherer Kauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen oder Anmeldung zu einer Mailingliste) zu einer Kampagne hinzufügen, die hinzugefügten Kontakte erhalten dann in gewissen Intervallen zu ihren Interessen passende Inhalte.

Die Erfahrung zeigt, dass Drip-Kampagnen dann sehr gut funktionieren, wenn der Lead ein bestimmtes Ziel erreichen kann – wie zum Beispiel der Abschluss eines kostenpflichtigen Abos. Ist ein solches Ziel einmal erreicht, kannst Du den Lead wieder automatisch aus dieser Drip-Kampagne herausnehmen und ihn einer anderen Kampagne hinzufügen, damit die Inhalte für diesen Lead immer relevant bleiben.

Benutzerdefinierte E-Mail-Kampagnen für den vollständigen Customer Lifecycle

Wenn Du Drip-Kampagnen bis jetzt nur an einer Stelle in Deinem Marketing-Funnel nutzt, dann gibt es Verbesserungsmöglichkeiten. Du solltest Dir die Zeit nehmen, benutzerdefinierte E-Mail-Kampagnen für den vollständigen Customer Lifecycle zu gestalten, statt Dich nur auf eine Stelle zu beschränken. Im Rahmen Deiner Kampagnen kannst Du viele Inhalte teilen:

  • Inhalte aus dem oberen Bereich des Marketing-Funnels für neue Leads bzw. für Leads, die mit Deiner Dienstleistung oder Deinem Produkt noch nicht vertraut sind.
  • Inhalte aus dem mittleren Teil des Funnels, der Deine Services oder Produkte erwähnt und gleichzeitig Optionen zu Lösung eines Problems oder zur Erreichung eines Ziels vorstellt.
  • Inhalte aus dem unteren Bereich, bei dem vertiefende Einblicke in Deine Services oder Produkte vermittelt werden.


Diese drei Arten von Kampagnen bilden gemeinsam einen nahtlosen Weg bzw. Lifecycle, der Dir ermöglicht, neue Leads zu zahlenden Kunden zu konvertieren. Das alles ohne zusätzlichen manuellen Aufwand auf Deiner Seite und in einem angemessenen Tempo.

Dynamische Call-to-Actions (CTAs) zur Lead-Generierung

Zu den großartigsten Features von zum Beispiel HubSpot sind intelligente bzw. smarte Call-to-Actions (CTAs). Du kannst Deiner Website ein Smart CTA-Widget hinzufügen, wodurch jedem Lead bzw. Besucher der für ihn relevanteste CTA angezeigt wird.

Auf diese Weise kannst Du zum Beispiel schon für Sales qualifizierten Leads ein Webinar zu Deinen Services vorschlagen und neuen Besuchern ein Content-Upgrade aus dem oberen Bereich des Marketing-Funnels vorschlagen.

Der Punkt ist, dass die Menschen, die zum Beispiel Deine Blogbeiträge lesen, eindeutig an diesen Themen interessiert sind und Du solltest dieses Interesse nutzen, um Leads zu generieren, indem Du sie mit relevanten Angeboten ansprichst.

Dynamische CTAs sind eine einfache, aber effektive automatisierte Strategie, die das für Dich erreichen kann. 

Information des Vertriebs über vielversprechende Leads

Mit einer Plattform wie HubSpot kannst Du Dich auch automatisch benachrichtigen lassen, wenn Leads interaktiver werden. In so einem Fall werden automatisch E-Mail-Benachrichtigungen ausgelöst und Du kannst Aufgaben auf der Basis des Scorings der Leads zuweisen.

Auf der anderen Seite sind es manche Leads einfach nicht wert, weiterverfolgt zu werden. Mit einer Lead-Qualifizierung kannst Du jene Leads herausfiltern, die nicht genug Wert haben. So stellst Du sicher, dass Dein Vertriebsteam keine wertvollen Ressourcen für Leads verschwendet, die nicht Deinen Anforderungen entsprechen.

Am wichtigsten ist es, Leads herauszufiltern, bei denen es unwahrscheinlich ist, dass sie zu Kunden werden. Bestimmte Marketingkampagnen zielen jedoch vielleicht auf eine ganz bestimmte Art von Kunden oder auf Kunden mit einem bestimmten Lebenszeitwert ab.

Mit der Lead-Qualifizierung kannst Du Leads entfernen, die nicht genug Wert haben, oder Interessenten, die die Kriterien für eine Marketingkampagne nicht erfüllen, auf eine segmentierte Liste für eine andere Kampagne setzen.

Wie Du siehst, lassen sich mit Marketing-Automatisierung eine ganze Reihe von Aufgaben einfacher erledigen als auf die herkömmliche Art und Weise.

Übrigens

Die oben angeführten Beispiele sind aber selbstverständlich längst nicht alle Aufgaben, die Du automatisieren kannst. Es lassen sich auch zum Beispiel im Bereich E-Mail-Marketing sehr viele Aufgaben automatisieren oder auch im Bereich Social Media oder bei der Search Engine Optimization (SEO). 

Hast Du Fragen dazu? Wir sind unter anderem HubSpot-Goldpartner und beraten Dich gerne, welche Chancen Marketing-Automatisierung speziell für Dich und Dein Unternehmen bereithält. Meld Dich!