Achtung, heiße News

Bei uns gibt es immer etwas Neues. Einen neuen Kunden, ein neues Projekt, eine personelle Verstärkung … Was es aktuell Neues gibt? Unsere querformat-Nachrichten sagen es Ihnen:

08.04.2014

Ei, was kommt denn da?

Ei, was kommt denn da?

Pünktlich zu Ostern ist querformat im zwölften Jahr seit Gründung erstmals zu zwölft. Unser Neuzugang heißt Dominik Speh, ist 22 Jahre alt und kommt aus ... nein, nicht aus dem Ei, sondern aus Krauchenwies bei Sigmaringen.

Der gelernte Mediengestalter startet bei querformat mit einem Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Fachrichtung Online-Medien durch. Und deshalb wird  er auch für die nächsten drei Jahre im Dreimonatsrhythmus zwischen Crailsheim und seinem Studienort Mosbach hin und her pendeln. Und weil das alles das noch nicht aufregend genug ist, geht’s übers Wochenende entweder ins Stadion zum VfB oder noch viel lieber nach Hause in Richtung Bodensee. Denn Dominiks Freizeit gehört vor allem seiner SkaPunk-Band Horny Lulu, mit der er erfolgreich das Land beschallt. Mehr Privates war aus Dominik bislang noch nicht herauszukitzeln. Aber das kriegen wir schon noch hin ...

 

12.03.2014

Nadine und Enrico beim Interfacedesign-Seminar in Berlin

Nadine und Enrico beim Interfacedesign-Seminar in Berlin

Ende Februar tourten unsere Webdesignerin Nadine Hein und unser Webdeveloper Enrico Schiller nach Berlin, um an einem zweitägigen ADC-Seminar zum Thema „Interfacedesign für das mobile Zeitalter“ teilzunehmen. Das Fortbildungsangebot unter der Leitung der beiden erfahrenen Kreativen Jens Schmidt und Mark Wirblich fand in den Räumlichkeiten der Werbeagentur BBDO statt und brachte den ca. 30 Teilnehmern neben zahlreichen Fallbeispielen und technischen Lösungsansätzen wertvolle Tipps, wie sich eine hohe Usability und aufregendes Design noch besser in Einklang bringen lassen.

25.02.2014

We proudly present ... Jennifer Conrad

We proudly present ... Jennifer Conrad

querformat pflanzt sich schon wieder fort. Dieses Mal jedoch durch Mitarbeiterzuwachs. Neu mit im Team ist seit Mitte Februar 2014 Jennifer Conrad. Die studierte Kommunikationsdesignerin und gelernte Porträtfotografin hatte Ende 2013 bereits als freie Grafikerin im Print-Bereich für uns gearbeitet. 

Das hat für beide Seiten auf Anhieb so gut gepasst, dass man sich nun schwuppdiwupp auf eine Festanstellung geeinigt hat. Und was gefällt der 27-Jährigen aus Hohebach in der Nähe von Künzelsau so gut an querformat? „Ganz klar das tolle Team. Und darüber hinaus auch die große Bandbreite an unterschiedlichen Jobs, die man täglich auf den Tisch bekommt.“ Oh ja. Die gibt es gewiss. Und zuhauf. Und so kann sich Jennifer ab sofort mit vollem Eifer in die Design-Arbeit stürzen. Wir wünschen viel Spaß und sagen einmal mehr: herzlich willkommen!

 

07.02.2014

Kreative Stellenanzeigen können mehr

Kreative Stellenanzeigen können mehr Kreative Stellenanzeigen können mehr

Moderne Stellenanzeigen müssen heute weitaus mehr leisten, als lediglich eine freie Stelle im Unternehmen bekannt zu geben. Sie sollen emotional ansprechen und möglichen Bewerbern bereits einen ersten positiven Eindruck des Unternehmens vermitteln. Gerade deshalb ist sinnvoll, sich über diesen Teil der Personalkommunikation ein paar Gedanken zu machen. Dann kann die Stellenanzeige den Dialog mit möglichen Bewerbern eröffnen.

„Zu unserem Unternehmen passen kreative Menschen, die gerne Verantwortung übernehmen, für Kundenbedürfnisse ein offenes Ohr haben und eine partnerschaftliche Arbeitsatmosphäre zu schätzen wissen.“ So oder so ähnlich könnte dieser Satz in jeder Stellenanzeige stehen, egal ob Maschinenbauunternehmen, Einzelhandel oder Werbeagentur. Vorsicht: Diese Aussagen sind zur Standardfloskel geworden. Sie zeigen wenig vom eigentlichen Profil des künftigen Arbeitgebers. Und sonderlich kreativ sind solche Formulierungen auch nicht.

Kreativität bei der Anzeigengestaltung bedeutet nicht, dass die Anzeige optisch und sprachlich alle Grenzen sprengen sollte. Bewerber fühlen sich vor allem angesprochen, wenn die Anzeigen eine Mischung aus gestalterischer und inhaltlicher Seriosität ausstrahlt. Das gelingt mit Motiven, die zum Unternehmen passen und einer exakten, zur Zielgruppe passenden Sprache mit klar aufbereiteten, vollständigen und glaubwürdigen Informationen.

Eines sollten Unternehmen nicht vergessen: Bewerber informieren sich heute auf allen Plattformen über einen potenziellen Arbeitgeber. Wer mit seiner Anzeige bewusst den Dialog mit Bewerbern eröffnet, hat die Nase vorn. Das gelingt beispielsweise mit einer Kombination aus Printanzeige und Webpräsenz. Dass die Stellenanzeige auf der Unternehmenswebsite veröffentlich wird, sollte selbstverständlich sein. Unternehmen, die Facebook oder Twitter nutzen, sollten auch hier auf die ausgeschriebene Stelle hinweisen und auf die eigene Website verlinken.

Aber Vorsicht: Wer sich als modernes, innovatives Unternehmen beschreibt, darf sich nicht mit einer veralteten Website präsentieren!

Ist der Bewerber dann auf der Unternehmenspage angekommen, können sich weitere Recruiting-Elemente anschließen. Zum Beispiel ein Online-Fragebogen, den Bewerber vorab ausfüllen oder kurze Filme, in denen Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz vorstellen und sagen, was ihnen an ihrem Arbeitgeber gefällt. Auch andere Soft Skills, wie soziale Leistungen oder der Freizeit- und Erholungswert in der Region dürfen genannt werden, um Bewerber zu überzeugen.

Damit eine Stellenausschreibung möglichst viele und passende Interessenten erreicht, sollten Unternehmen zur Anzeigenschaltung alle Register ziehen. Das reicht von der lokalen Tageszeitung über regionale und überregionale Wirtschafts- und Fachtitel bis hin zu Onlineplattformen und Jobportalen. Bei aller Vielfalte sollte man abwägen, über welchen Kanal ein potenzieller Bewerber am besten erreicht wird und hier verstärkt aktiv werden.

Sie haben noch Fragen zu diesem Thema oder benötigen weiterführende Infos? Sprechen Sie mich darauf an:

Stephan Kurz, kurz@querformat.info

 

28.01.2014

Stadtwerke und querformat beim „Winners Dinner“ in Berlin

Stadtwerke und querformat beim „Winners Dinner“ in Berlin

Markus Braun, Marketingleiter der Stadtwerke Crailsheim, war vergangenen Donnerstag gemeinsam mit Anja Urban und Tatjana Breitenbücher von querformat in der Austernbank am Berliner Gendarmenmarkt zu Gast. Die Einladung erhielten Kunde und Agentur als Branchensieger der Energieversorger beim Wettbewerb „Jahr der Werbung“ vom Econ Verlag. 

Im letzten Jahr nahm diese Platzierung noch RWE ein. Und  dieses Jahr die Stadtwerke Crailsheim und querformat. Nicht schlecht, oder? Bei der Veranstaltung im exklusiven Werber-Rahmen gab es neben Austern, Champagner und interessanten Gästen, viele außergewöhnliche Kampagnen von großen Marken und Agenturen, aber auch von Studenten und Newcomern zu bestaunen. Einhellige Meinung der Crailsheimer Beteiligten: Der Trip in die Hauptstadt hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Weitere Bilder der Preisverleihung finden Sie unter http://www.flickr.com/photos/[email protected]/sets/72157640108363143/

Mehr zum Wettbewerb und den einzelnen Arbeiten finden Sie unter http://www.jdw.de/index.php/102749,?branche_id=79163

 

13.01.2014

8 Tipps für eine stets aktuelle Website

8 Tipps für eine stets aktuelle Website 8 Tipps für eine stets aktuelle Website

Einer der häufigsten Tipps für eine gute Positionierung der eigenen Website bei Google & Co. ist es, die Seite dauerhaft und regelmäßig zu aktualisieren. Doch noch wichtiger als Suchmaschinen sind Ihre Kunden und Interessenten. Diesen müssen Sie vor allem einen aktuellen Auftritt bieten!

Aber was sollen Sie auf Ihrer Seite Woche für Woche veröffentlichen, wo es doch eigentlich gar nicht so viele relevante Meldungen gibt? Hier finden Sie 8 Tipps für Ihre Website.

Sammeln statt verteilen!

Bündeln Sie Ihre Nachrichten zentral auf einer Seite statt diese auf vielen verschiedenen Seiten zu verteilen (Produktnews, Firmennews, Presse, usw.). So haben Sie eine Seite, auf der immer neue Beiträge erscheinen, auch wenn es in einzelnen Bereichen mal nicht so viel zu sagen gibt. Wenn Sie viele Nachrichten aus unterschiedlichen Bereichen haben, bieten Sie dem Benutzer Filter an um schneller an die gewünschten Informationen zu kommen.

Nur nicht alles auf einmal!

Sie haben gerade eine Nachricht nach der anderen? Dann kommt auch noch die große Messe und Jubiläum feiern Sie auch noch? Wenn Sie gerade in einer Phase mit vielen Meldungen sind, veröffentlichen Sie nicht alle auf einmal. Verteilen Sie Ihre Meldungen über Tage oder gar Wochen und sorgen Sie so für eine kontinuierliche Aktualisierung Ihrer Website.

Keine Nachrichten?

Sie sind der Meinung Sie haben nichts, was es Wert ist veröffentlicht zu werden? Wenn man genau hinsieht, findet sich in der Regel immer ein spannendes Projekt, neue Mitarbeiter die es vorzustellen gilt, die neusten Messeerfolge oder neugewonnene Kunden? Vielleicht arbeiten auch Ihre Auszubildenden gerade an einem tollen Projekt oder sie beschreiben einfach mal, was die Ausbildung in Ihrem Betrieb so lohnenswert macht. Sie merken schon, es gibt tatsächlich immer etwas zu berichten. Zeigen Sie Ihren Interessenten und Kunden, dass Ihr Unternehmen in Bewegung ist.

Neues aus der Branche!

Neben Neuigkeiten aus dem eigenen Unternehmen können auch Meldungen aus der Branche relevant sein. Gibt es eine Gesetzesänderung die Ihre Branche betrifft? Vielleicht entsteht gerade ein neuer Produkttrend oder die Branche hat eine neue Zielgruppe oder einen ganz neuen Produkttyp entdeckt. Sammeln Sie Informationen und geben Sie diese in Form einer Meldung an Ihre Kunden weiter. So zeigen Sie Ihre Kompetenz und Ihren Blick über das eigene Unternehmen hinaus.

Nutzen Sie den Zufall!

Sie haben ein breites Produkt- oder Leistungsspektrum? Zeigen Sie Ihren Besuchern bei jedem Aufruf Ihrer Seite per Zufall ausgewählte Produkte oder Leistungen auf der Startseite. Das ist für Sie kein Aktualisierungsaufwand, doch Ihre Besucher sehen bei jedem Aufruf der Seite etwas Neues und lernen so Ihr breites Spektrum besser kennen.

Vorhersehbare Strukturleichen?

Überprüfen Sie Ihre Seitenstruktur auf Seiten, die Sie tatsächlich nur sehr schwer aktualisieren können. Sind diese Seiten nicht zwingend für eine Erklärung Ihrer Produkte und Leistungen nötig und haben keine relevanten Inhalte für Suchmaschinen, dann lassen Sie sie lieber weg. Weniger ist mehr!

Alte Zahlen!

Vermeiden Sie große Abbildungen von Jahreszahlen oder das Nennen von Altersangaben. Nur all zu schnell ist das Jahr vorbei, und plötzlich steht auf Ihrer Seite ganz groß das Vorjahr. Auch wenn Ihr Katalog noch aktuell ist, macht dies auf Ihre Besucher keinen sonderlich aktuellen Eindruck. Schreiben Sie beispielsweise statt “Unser Produktkatalog 2013” einfach “Unser aktueller Produktkatalog”. Und schon macht der Text selbst im März 2014 keinen schlechten Eindruck.

Aktualität ist Chefsache!

Schaffen Sie Verantwortung für die Aktualisierung Ihrer Website und geben Sie dem zuständigen Mitarbeiter die nötigen Befugnisse um Abteilungsübergreifend relevante Informationen und Neuigkeiten zu sammeln. Kontrollieren Sie selbst regelmäßig die Aktualität und geben Sie Impulse und Ideen.

 

Nur Mut! Probieren Sie es aus und Sie werden sehen, dass es gar nicht so schwer ist, Besucher und Interessenten immer wieder mit spannenden Meldungen auf Ihrer Website zu überraschen. Ganz nebenbei schaffen Sie so auch einen guten Grund, warum ein regelmäßiger Besuch Ihrer Website lohnenswert ist.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrer von nun an stets aktuellen Website.

Matthias Messerer

PS: Schreiben Sie mir Ihre Erfahrungen und Erfolge: messerer@querformat.info

 

19.12.2013

Neue Website für die Stadt Gerabronn

Neue Website für die Stadt Gerabronn

Unser Weihnachtsgeschenk an die Stadt Gerabronn: eine neue Website! Wir wünschen viel Spaß und Erfolg. Schauen Sie doch mal rein: www.gerabronn.de

29.11.2013

Schritt fÜr Schritt zur starken Marke

Der Mittelstand sieht sich Jahr für Jahr mit härteren Wettbewerbsbedingungen konfrontiert. Es gibt nur einen Weg, dennoch eine Monopolstellung in den Köpfen der Zielgruppe zu erreichen. Und der führt über einen konsequenten Markenaufbau. Wie dieser auch ohne Millionenbudget à la Nike oder Coca-Cola gelingt, zeigt die folgende Infografik: 

 

Schritt 1: Positioniere Dich klar!

Was ist die Ihre Kernidee? Was machen Sie besser als der Wettbewerb? Stellen Sie sich diese Fragen, um zu einer klaren Positionierung zu kommen. Bei vielen Mittelständlern ist aufgrund von Kundennachfragen ein eher zufälliges Leistungsportfolio entstanden, in dem aber ganz sicher auch Differenzierungspotenzial steckt.

Schritt 2: Beschäftigen Dich mit der Zielgruppe!

Welche Wünsche und Kaufmotive hat die Zielgruppe? Nur wer diese Frage richtig beantwortet, kann seine Marke mit einem Nutzen aufladen, den der Kunde wirklich braucht. Eine kostspielige Marktforschung ist dazu nicht nötig. Oft genügt es bereits den Außendienst zu löchern, der täglich mit den Kunden zu tun hat.

Schritt 3: Konzentriere Dich aufs Wesentliche!

Viele Unternehmen neigen dazu, in der externen Kommunikation zu viel vermitteln zu wollen. Dabei sind wir doch alle bereits von Informationen überflutet. Schaffen Sie ein klares Markenbild durch eine Fokussierung auf wenige, stimmige Aussagen.

Schritt 4: Schwimme gegen den Strom!

Angefangen beim Firmenname bis hin zu Form und Farbe des Logos gilt: Heben Sie sich von Moden und Trends ab. Trauen Sie sich anders auszusehen als Ihre fünf stärksten Mitbewerber. Dann haben Sie die Chance, sich einen festen Platz im Kopf der Zielgruppe zu erobern.

Schritt 5: Halte durch!

Achten Sie auf Konsequenz in Ihren Aussagen und Ihrem Erscheinungsbild. Überprüfen Sie alle Maßnahmen daraufhin, ob sie auf die Positionierung einzahlen. Eine Marke etabliert sich nicht über Nacht. Doch wenn Sie langen Atem behalten, wird das für Ihr Unternehmen früher oder später von großem Wert sein.

Sie haben noch Fragen zu diesem Thema oder benötigen weiterführende Infos? Sprechen Sie mich darauf an:

Stephan Kurz, kurz@querformat.info

Investitionen in die Marke zahlen sich aus ...

Eine Studie der GfK aus dem Jahr 2009 zeigte, dass alle Unternehmen, die im Krisenjahr 2008 in Marketing investiert haben, weniger stark einbrachen und danach in gleicher bis besserer Lage waren als vor der Krise.

 

22.11.2013

Neue Website für AST

Neue Website für AST

Der Spezialist für Walzen und Beschichtungen präsentiert ab sofort sein Produkt- und Leistungsspektrum mit einer neuen Website unter www.thermcoat.de.

15.11.2013

Gleich zwei neue Websites starteten diese Woche

Gleich zwei neue Websites starteten diese Woche

Binnen weniger Tage gingen diese Woche die neuen Seiten der Sozialstation Schwäbisch Hall (www.sozialstation-sha.de) und ecodots (www.ecodots.de) online.