Achtung, heiße News

Bei uns gibt es immer etwas Neues. Einen neuen Kunden, ein neues Projekt, eine personelle Verstärkung … Was es aktuell Neues gibt? Unsere querformat-Nachrichten sagen es Ihnen:

18.12.2018

Von Hamburg nach Hohenlohe

Von Hamburg nach Hohenlohe

Bundesländer-Hopping scheint das Hobby von Jennifer Tornow zu sein: Nach über 10 Jahren Leben und Arbeiten in Hamburg, hat es die gebürtige Hessin 2014 nach Schwäbisch Hall verschlagen. Mit den Abstechern nach Bayern (Studium zur Kommunikationsdesignerin) und Berlin (Praxissemester) ist Baden-Württemberg bereits das fünfte Bundesland, in dem sie lebt.

Als Online Art Director und UX Designer lassen digitale Projekte ihr Herz schneller schlagen. In ihrer langjährigen Erfahrung stellte Jennifer ihre Konzeptionsstärke, Kreativität und ihr feines Gespür für Design & Typografie bereits für große Marken wie BMW, Bürger, comdirect, Deutsche Bank, Dove, iglo, KLAFS, Knorr, Langnese, Lätta, MINI, Neckermann, OBI, Otto und viele weitere unter Beweis. 

„Ich mach’ und kann nix Außergewöhnliches“, behauptet sie auf die Frage nach ihren tatsächlichen Hobbys. „Ich gehe gern auf Festivals, liebe Reisen mit dem Rucksack oder dem VW Bus und mache seit 10 Jahren Yoga – halt so Hipster-Scheiß“.

Wir lernten Jennifer als Freelancerin bei einigen Webprojekten kennen, für die wir sie gebucht hatten. Unserem Angebot einer festen Anstellung widerstand sie jedoch zunächst, da sie sich zu dem Zeitpunkt noch mitten in der Weiterbildung als Usability Engineer an der TH Deggendorf befand. Jetzt hat es geklappt: Jennifer ist fest zum Team von querformat gestoßen und eröffnet künftig unseren Kunden MarkenChancen durch zielführendes Webdesign.

Apropos: Welche Ziele wollen Sie mit Ihrer digitalen Kommunikation erreichen? – Sprechen Sie mit uns! Vielleicht landet dann auch Ihr Projekt schon bald auf Jennifers Screen.

 

17.12.2018

Wenn Leidenschaft für Sprache zur Passion wird

Wenn Leidenschaft für Sprache zur Passion wird

Nach 15 Jahren als Werbelektorin wollte Ulrike Parthen – statt in Texten anderer nach Fehlern zu suchen – es gleich selbst besser machen. Sie packte vor 12 Jahren ihre Kreativität und ihre Fantasie in den Koffer und besuchte die Texterschule. Seither betreut sie als selbstständige Texterin Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zuerst als Freelancerin für einzelne Projekte von querformat gebucht, kristallisierte sich alsbald heraus, dass mehr Potenzial für eine Zusammenarbeit besteht: „Aus der früheren Erfahrung meiner Arbeit für Agenturen war ich eigentlich lieber direkt am Endkunden – um es mal positiv zu formulieren. Aber querformat hat als erste Agentur bei mir den Wunsch ausgelöst, enger mit anderen Kreativen zusammenzuarbeiten. Der tolle Austausch auf Augenhöhe, interessante Projekte und die strategisch clevere Herangehensweise des Teams weckten bei mir die Lust, dazugehören zu wollen,“ so Uli selbst. Was sie weiterhin so über unser Team schreibt gibt es hier zu entdecken: https://www.wortgerecht.de/referenz-stephan-kurz/

Mittlerweile ist Uli als zusätzliche Texterin bei querformat fest gebucht.

Durch und durch Schreiberin, legt ihre Leidenschaft zur Sprache nahe, dass das Schreiben neben dem beruflichen Texten auch zu ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung gehört.

Oft verbindet sie das mit ihrem zweiten Hobby, dem Modeln. Denn Uli „muss“ regelmäßig für ihren fotografierenden Ehemann als Motiv herhalten. Gemeinsam auf Motivjagd begegnen den beiden viele witzige Geschichten, die Uli neben weiteren charmant überspitzten Alltagsgeschichten unter ihrem Autorenprofil veröffentlicht.

Die Textfee selbst sagt über sich, sie sei komplett bodenständig und humorvoll. Beständige Werte sind ihr wichtig, gleichzeitig ist Uli aber auch immer dabei, sich weiterzuentwickeln. Ein wichtiger Schlüssel dazu sei ihre chronische Neugier „Wenn ich mich mit einem Thema beschäftige – gerade beim professionellen Schreiben – ist es mir wichtig, die Materie zu verstehen. Da hilft es natürlich sehr neugierig zu sein.“

Sicher ist Ulrike Parthen auch schon sehr gespannt auf Sie und Ihre Projekte. Haben Sie Lust darauf, dass Ihre Botschaften knackig auf den Punkt gebracht und kommuniziert werden? – Dann melden Sie sich doch gleich bei uns!

 

26.11.2018

Neu im Team: Lina, die die Eulen fliegen lässt

Neu im Team: Lina, die die Eulen fliegen lässt

Sundowner, Eulenflug und Kunstraum – 3 Festivalreihen und in jeder hat unser Organisationstalent die Finger mit im Spiel: Lina Gerber. Besuchern wird dort jährlich aus Leidenschaft und mit Liebe zum Detail ein einzigartiger Freiraum für tanzbare Freude und Kreativkultur geschenkt. Mit Teilen der Einnahmen unterstützt Linas Verein Grenzkunst, der die Festivals initiiert, weltweit gute Zwecke.

Noch während Lina die Bachelorarbeit ihres Studiums (Kommunikationsdesign) fertig schreibt, verstärkt sie schon unser Team im Kundenkontakt und Projektmanagement. Hierbei kann sie ihre Stärken wie Kommunikationsfreude, Organisationserfahrung und ein geschicktes Händchen für Zeitmanagement mit ihrem Know-how aus dem Studium ideal verbinden.

„Gesagt hat mir Facebook, dass Ihr mich sucht“, meint Lina schmunzelnd. Was beweist, dass Social Recruiting sehr gut fruchten kann – denn sie ist immerhin nicht das erste Teammitglied, dass so den Weg zu uns gefunden hat. Brauchen auch Sie Unterstützung beim Erreichen Ihrer Ziele oder ebenfalls ein Recruiting-Konzept? Dann lernen Sie Lina doch direkt kennen und sprechen Sie mit ihr darüber!

 

06.11.2018

EKS – der klare Weg zur klaren Positionierung

EKS – der klare Weg zur klaren Positionierung

Wäre es nicht erfolgversprechend, wenn Ihr Unternehmen klar positioniert wäre? Wenn Sie mit Ihrem Angebot einen besonderen Nutzen bieten würden, der genau auf die Bedürfnisse einer definierten Zielgruppe passte, deren bester Problemlöser Sie dann wären? Um das zu entwickeln oder auch zu verfeinern ist die EKS-Strategie ein idealer Weg.

EKS heißt engpasskonzentrierte Strategie. Sie hat nicht die typische BWL-Orientierung, da ihre Grundidee aus der Biologie stammt. Eine Pflanze braucht bestimmte Elemente für ihr Wachstum, z. B. Dünger, Luft, Wasser und Licht. Fehlt eines der Elemente kommt das Wachstum zum Stillstand, selbst dann, wenn es eines der anderen Elemente im Überfluss gibt. Das ist dann der Engpass. Sobald dieses Element wieder vorhanden ist, wächst die Pflanze normal weiter – bis zum nächsten Engpass. Bei Unternehmen ist das genauso. Fehlt ein Element, gibt es kein Wachstum. Der Engpass könnte z. B. fehlende Fachkräfte sein. Wer das Problem lösen kann, sei es ein auf die Branche spezialisierter Recruiter, wird die meisten Aufträge und damit auch den größten Erfolg haben. 

Der Wille Fachkräfte einzustellen entspringt einem Bedürfnis. Das könnte der Wunsch nach mehr Kapazität oder Spezialisierung sein. Alles was wir tun, kaufen oder erschaffen hat seinen Ursprung in einer Idee. Wer das am besten erkennt und beeinflusst erzielt auch bessere materiell-finanzielle Ergebnisse. Das ist eines der 4 EKS-Prinzipien. Die anderen sind Spezialisierung, Minimumprinzip und Nutzen- vor Gewinnmaximierung.

Gerade mit Spezialisierung und der Konzentration auf einen Engpass bzw. bestimmten Nutzen haben viele ein Problem. Groß sind die Bedenken, dass man sich dadurch eine Zielgruppe entgehen lässt. So wird das Potenzial nicht gesehen, für eine bestimmte Zielgruppe der beste Problemlöser zu sein und so seinen Gewinn zu optimieren. Stattdessen versucht man, alle Zielgruppen irgendwie zu bedienen - mit vielen Reibungsverlusten.

Der Weg zur EKS-Strategie führt durch 7 Phasen, deren Beginn die Analyse der Stärken ist. Ein populäres Beispiel dafür ist Doris Paulus, die Schreinereien in rundum optimierte, von Marketing über Maschinenaufstellung. Bis sie merkte, dass sie nicht mehr alle Themen abdecken konnte. Sie besann sich auf ihre Stärken und den größten Engpass der Schreinereien: eine effiziente Lagerhaltung. Das Paulus-Lager ist heute eine bekannte, erfolgreiche Marke. 

Wir finden die EKS-Strategie klasse, da sie das perfekte Pendant zu unserem Markenentwicklungsprozess ist. Hier erarbeiten wir mit unseren Kunden genauso, welchen Nutzen sie bieten, welchen Engpass sie lösen und vieles mehr. Oder kurz gesagt, wie sie sich klar positionieren. Das braucht ein bisschen Mut, aber dafür steckt auch die große Chance darin, erfolgreich zu sein.

Bildnachweis Titelmotiv: iStockphoto.com, ArtRachen01

Dieser Artikel erscheint auch als Werberrat in der Regio Business in Ausgabe 11/2018.

 

09.10.2018

Mit glücklichen Kunden den Umsatz steigern

Mit glücklichen Kunden den Umsatz steigern

Auf den ersten Blick erscheint es ganz einfach: Glückliche und zufriedene Kunden kaufen mehr Produkte und Dienstleistungen von einem Unternehmen. Und sie erzählen es weiter und teilen ihre positiven Erfahrungen unter Kollegen und Geschäftspartnern.

Nun ist Glück ein sehr subjektives Empfinden. Glück empfinden wir meist dann, wenn unsere eigenen Erwartungen übertroffen werden. Und damit ist auch klar, dass man mit einer einzigen Kundenansprache, nicht alle potentiellen Käufer erreichen kann. Zu unterschiedlich sind die persönlichen Erwartungen des Einzelnen, zu differenziert unsere heutigen Zielgruppen. Der „typische“ Kunde wirkt verwässert.

Zum Glück haben wir heute als Unternehmen die Möglichkeiten mehr denn je gezielt auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen. Es geht schlicht darum, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und beispielsweise sein Bedürfnis nach Sicherheit, in der gesamten Kommunikation zu berücksichtigen. Sowohl durch das visuelle Design, als auch durch das Design des gesamten Prozesses. Wie schaffen wir es, dem Kunden im Kaufprozess die nötige Sicherheit zu vermitteln? Ihm die Ungewissheit zu nehmen und die wichtigsten Fragen zum richtigen Zeitpunkt zu beantworten?

Gute Kommunikation ist dafür die Grundlage, um mit stimmigen Konzepten und einer klaren Ansprache dem Kunden zu helfen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Innovationen nehmen hierbei immer stärkeren Einfluss und bieten den Unternehmen die Möglichkeit, potentielle Kunden immer gezielter anzusprechen. Kundenumfragen, Analysedaten und Tracking-Tools liefern – richtig interpretiert – wertvolle Ansätze, um im Rahmen einer Kampagne verschiedene Personengruppen oder auch konkrete Einzelpersonen mit den für sie wichtigsten Aspekten anzusprechen.

Das kann beispielsweise die Website sein, die jedem Benutzer individuell für ihn zusammengestellte Informationen bietet und die Leistungen hervorhebt, die er mit aller Wahrscheinlichkeit als nächstes benötigt. Oder indem wir statt unserer Leistungen radikal den echten Nutzen für den Kunden in den Vordergrund stellen. Was auf Websites noch recht simpel ist gewinnt bei Sprachsteuerungen und Assistenzsystemen an Komplexität. Doch auch hier gilt es für die Kunden von Morgen ein optimales Benutzererlebnis zu schaffen. Kleine Anpassungen und eine veränderte Herangehensweise machen dabei oftmals bereits einen großen Unterschied in der Wirksamkeit und können die Konversionsrate (z.B. Anteil an Besuchern die zu Kunden werden) von 2% auf > 30% heben. 

Und das ist es, was gute Kommunikation und Werbung heute leisten müssen: Aktiv zum Erfolg des Unternehmens beitragen und dem Endkunden einen echten Nutzen bieten. Wenn man es dabei noch schafft, dessen Erwartungen zu übertreffen, macht man zwei Menschen glücklich: den Kunden und sich selbst. Gehen Sie es an – Ihre Kunden werden es Ihnen danken! 

 

Dieser Artikel erschien auch in der RegioBusiness im Oktober 2018:

 

Bildnachweis Titelmotiv: iStockphoto.com, oneinchpunch

 

02.05.2018

Crailsheimer Superhelden landen in Berlin

Crailsheimer Superhelden landen in Berlin

Bereits zum 13. Mal, darunter einmal Auszeichnung als Branchenbester, konnten wir uns über eine Auszeichnung beim Wettbewerb „Econ-Megaphon-Award“ freuen. Der nationale Wettbewerb zeichnet gelungene Kommunikations-Kampagnen und Einzelleistungen eines Jahres aus. Unter den 194 insgesamt ausgewählten Arbeiten überzeugten auch zwei ganz unterschiedliche querformat-Projekte die 15-köpfige Jury in Berlin. Diesmal setzten sich ein Verkaufsprospekt des Stallausstatters HAU aus Neuler (Ostalbkreis) und der Website-Relaunch der Ellwanger Firma INNEO im nationalen Umfeld durch.

Um zu einer kreativen und verkaufsfördernden Lösung zu kommen, waren bei beiden Projekten ganz unterschiedliche Herausforderungen zu meistern. So war es beim Stallausstatter HAU die Hauptaufgabe, die inneren Werte eines unscheinbaren Edelstahlkastens sichtbar zu machen, der sich gut um Pferde kümmert. Nach Ansicht des Herstellers hat das Korn-Max genannte Gerät das Potenzial die Pferdehaltung zu revolutionieren. Dieser dient zur automatischen und artgerechten Fütterung von Pferden in Pferdeställen. Nach Zeitplan gibt er kleine Futterportionen aus. Die Vorteile: Erstens spart er Personalkosten und Zeit, zweitens verhindert er Stress und Koliken bei Pferden.

Um automatischen Futterapparat als Pferdeversteher sympathisch rüberzubringen, wählten unsere Kreativen das Motiv des Korn Max als sympathischen Super-Stallhelfer. Der gezeichnete Superheld visualisiert in dem Prospekt, mit wie viel Wissen und Liebe er sich um seine Schützlinge kümmert. Das hat gleich zwei Vorteile. Einmal macht die Comicfigur die Broschüre optisch interessant und leicht lesbar, zum anderen vermittelt er die ideellen Werte, für die die Innovation steht.

Die Aufgabe des zweiten Projektes war ganz anders gelagert. INNEO bietet seinen Kunden aus dem Mittelstand Digitalisierungslösungen für Produktentwicklung, Visualisierung, Prozessoptimierung und Unternehmenssteuerung an. Allein die Aufzählung der vier Hauptgeschäftsfelder macht deutlich, wie komplex und unterschiedlich die Aufgaben und damit auch die Kunden von INNEO sind. Beim von uns konzipierten und gestalteten Website-Relaunch überzeugte die Jury deswegen am meisten, wie auf die verschiedenen Bedürfnisse und Kenntnisstände der Webseiten-Besucher eingegangen wird.

In der Begründung der Jury, die sich aus Auftraggebern von Unternehmensseite, Kreativen und Strategen aus Agenturen sowie Medienvertretern zusammensetzt, heißt es dazu: „Mit der Website werden unterschiedliche Informationslevel und an einzelne Benutzer angepasste Inhalte kombiniert. Zur Usability trägt auch das Navigationskonzept bei, dass eine schnelle Orientierung sowohl auf Seiten- als auch Inhaltsebene erlaubt.“ Anders ausgedrückt: Jeder findet schnell was er braucht.

„Für die Verkaufsunterstützung ist das Tempo im schnelllebigen Internet einer der entscheidenden Faktoren. Sonst wandert der Interessent zum Wettbewerb ab“, erläutert Matthias Messerer, der für die Konzeption der Seite verantwortlich ist.

Weitere Informationen:

Korn Max Prospekt: https://www.econforum.de/beitraege/econ-megaphon-awards/2018/print-publikation/prospekt-korn-max

INNEO Website: https://www.econforum.de/beitraege/econ-megaphon-awards/2018/unternehmens-organisationswebseiten/relaunch-website

 

08.12.2017

Warum Werte für erfolgreiches Marketing wichtig sind

Warum Werte für erfolgreiches Marketing wichtig sind

Werte sind wichtig. Darüber sind sich alle einig, aber dass Marken und Werte eine untrennbare Einheit bilden ist wenig bekannt. Anders gesagt: Eine Marke steht immer für bestimmte Werte. Umso wichtiger ist es, bei der Definition der Unternehmenswerte genau hinzuschauen und tatsächlich diejenigen herauszufiltern, die eine Entscheidungsgrundlage für das unternehmerische Handeln und die Markenführung geben. Schließlich geht es um weit mehr, als eine Ansammlung wohlklingender Schlagworte, die gerahmt im Firmenfoyer ihren Platz finden und sonst von niemanden beachtet werden. Doch wie findet man diese unternehmensspezifischen Werte, die sich obendrein noch mit denen der Kunden decken sollen?

Für uns sind die ersten Fragen, die wir dazu im Rahmen unserer Workshops für Kommunikationsstrategie stellen, die nach entscheidenden Wendepunkten im Unternehmen und besonderen Projekten. Also: „Was war die Herausforderung und wie wurde entschieden?“ und „Warum hat der Kunde sich hier für Sie entschieden?“ Die Antwort darauf ließ zum Beispiel einen namhaften Leasinganbieter „Einfühlungsvermögen“ als einen der zentralen Unternehmenswerte erkennen. Der Blick in die Vergangenheit zeigte, dass das Unternehmen immer dann besonders erfolgreich war, wenn Mitarbeiter ihren Kunden genau zugehört hatten. So konnten sie sich in deren Lage versetzen und die Branchenbesonderheiten verstehen. Das ermöglichte ihnen, ein neuartiges Angebot zu entwickeln und das Problem des Kunden zu lösen.

Wenn Einfühlungsvermögen der zentrale Markenwert ist, heißt das im Umkehrschluss, dass die Zielgruppe des Leasinganbieters Beratung will und braucht. All diejenigen, denen mit einem Standardangebot weitergeholfen ist, gehören dann automatisch nicht zum anvisierten Kundenkreis. Das erleichtert einen der wichtigsten Aspekte im Marketing: die Definition der Zielgruppe. Wer diese kennt, tut sich leichter die zentralen Probleme seiner Kunden zu bestimmen und mit dem Nutzen abzugleichen, den das eigene Unternehmen mit seinen Produkten und Dienstleistungen bietet. Passt beides zueinander, ist der Weg für die Entwicklung spezifischer Kommunikationsmaßnahmen frei. Unterscheiden sie sich, muss entweder das eigene Produkt angepasst oder eine andere Zielgruppe gesucht werden, deren Herausforderung zu 100 Prozent mit dem Angebot gelöst werden kann.

Schon diese kurzen Überlegungen zeigen, dass Unternehmenswerte eine klare Leitlinie für alle Aspekte des Marketings liefern: Produktentwicklung, Preisgestaltung, Vertriebswege und natürlich die Kommunikationsstrategie. Gemeinsam mit der Vision und der Strategie bilden Werte das Rückgrat des unternehmerischen Handelns. Wer ein klares Ziel hat und die Engpässe seiner Kunden kennt, kann die richtigen Botschaften für diesen Kreis entwickeln und die besten Kommunikationswege dafür finden. Unsere Erfahrungen mit den Ergebnissen unserer Workshops zur Kommunikationsstrategie können wir wie folgt zusammenfassen: Unternehmenswerte sind weit mehr als Kosmetik für das FirmenimageSie geben Orientierung und helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um kreativ die Geschäftsziele zu erreichen.

Sie haben noch Fragen zu diesem Thema oder benötigen weiterführende Infos? Sprechen Sie mich darauf an:

Stephan Kurz, kurz@querformat.info

 

15.09.2017

Der Werber-Rat

Der Werber-Rat

Sie haben ein Mailing verschickt und warten noch immer auf die Rückläufer? Das neue Produkt steht schon seit Wochen im Onlineshop und die Verkaufszahlen dümpeln vor sich hin? Ihren neuen Service haben Sie via Newsletter beworben, aber kein Kunde fragt danach? Dann wird es höchste Zeit, sich über die Wirkung Ihrer Kommunikationsmaßnahmen zu unterhalten.

Nehmen wir an Sie kommen an einem sonnigen Tag nach Hause. Es duftet nach Gegrilltem und die Terrasse bekommt die letzten Sonnenstrahlen ab. Jetzt ein kühles Bier. Super. Einige Monate später: gleiche Situation, gleiche Terrasse. Nur die Temperatur hat sich geändert. Statt 30° herrschen eisige 2°. Immer noch Lust auf ein kühles Bier? Oder lieber auf einen heißen Tee um sich aufzuwärmen? Zugegeben, ein sehr plakatives Beispiel. Aber wie können wir als Unternehmen auf solche Situationen bei potentiellen Kunden reagieren? Heißes Bier anbieten? Vielleicht noch einen Löffel Honig dazu?

Voraussichtlich würden wir damit unseren Umsatz im Winter nicht spürbar steigern. Und darum geht es doch am Ende bei jedem Unternehmen. Um erfolgreich zu sein, müssen wir unsere Dienstleistungen und Produkte verkaufen. Aber ist unser Produkt nun schlechter als noch wenige Monate zuvor? Wohl kaum. Es passt aktuell lediglich nicht zu den Erwartungen in der konkreten Situation. Das Segelschiff im Sonnenuntergang ist im Winter wohl nicht das passende Motiv. Und es geht darüber hinaus. Vielleicht ist eine neue Produktvariante oder das Herausstellen eines anderen Nutzens zielführender.

Es gilt also passende Lösungen zu finden. Welche Bedürfnisse hat unser potentieller Kunde und in welchem Kontext kann unser Angebot in Anspruch genommen werden? Mit welchen Erwartungen tritt er an uns heran und was möchte er durch den Kauf erreichen? Welchen Nutzen können wir ihm bieten? Darüber lohnt es sich Gedanken zu machen. Möglichst konkret und aus der Position des Kunden heraus. Sie merken schon: Kommunikation und Werbung beginnen nicht, wenn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung fertig sind und es darum geht, die passende Broschüre zu machen – sie sind elementarer Bestandteil des gesamten Entwicklungsprozesses.

Verkaufen Sie kein Produkt, verkaufen Sie die Emotion, die Sie damit auslösen.

Damit arbeiten wir an der Wirksamkeit Ihrer Kommunikationsmaßnahmen. Denn wenn diese möglichst gut mit den wirklichen Anforderungen Ihrer Kunden abgestimmt sind und emotional ansprechen, schaffen wir etwas Beachtliches: Bei gleichbleibenden Kosten sind höhere Response-Raten und Umsätze sowie eine höhere Kundenzufriedenheit möglich. Kurzum: die Wirksamkeit steigt. Eine Win-Win-Situation für Sie und Ihre Kunden.

Und die Getränke? Sind Eistee und Bier-Grog die Lösung? In machen Fällen bestimmt. Wenn die Lösung nicht so einfach ist, nutzen Sie das Know-how von Kommunikationspezialisten.

 

 

15.08.2017

sleep 'n fly in Dubai

sleep 'n fly in Dubai

Hoch hinaus und überall! Die Kommunikationslösungen von querformat sind rund um den Globus vertreten. So nun auch am Flughafen in Dubai, dem drittgrößten Flughafen der Welt. Für die Marke sleep ´n fly haben wir das Logo entwickelt und laden damit herzlich zum komfortablen Powernapping während der Wartezeiten ein. 

Frische, angenehme Farben vermittelnd den gewünschten skandinavischen Style, die stilisierten Kissenformen, wirken weich und die gewählte Typo verbindet sicheres Schlafen mit der Dynamik der Reisesituation. Wenn Sie also einmal am Flughafen in Dubai gemütlich Wartezeiten überbrücken: Träumen Sie schön! Natürlich von uns ;)

http://sleep-n-fly.com

 

17.07.2017

Crailsheimer Werbung überzeugt in Berlin

Crailsheimer Werbung überzeugt in Berlin

Über gleich drei ausgewählte Arbeiten im Wettbewerb „Jahr der Werbung“ können wir uns freuen. Damit befindet sich unser Team in guter Gesellschaft mit den international arbeitenden Agenturen aus Hamburg, Stuttgart und Berlin.

Besonders erfreulich ist aus unserer Sicht, dass die Projekte für Crailsheimer Unternehmen entwickelt wurden. So schafften es der Ausbildungsprospekt der Crailsheimer Stadtwerke sowie die Website und eine über das Handy laufende Funksteuerungssimulation von HBC-radiomatic die Jury zu überzeugen. Alle drei wurden im Buch „Das Jahr der Werbung 2017“ veröffentlicht. Ziel des Wettbewerbs ist es, gelungene Kampagnen und Einzelleistungen eines Jahres herauszustellen. Wer dazu gehört entscheidet eine 15-köpfige Jury aus Auftraggebern von Unternehmensseite, Kreativen und Strategen aus Agenturen sowie Medienvertretern.

Damit die Kreationen in das Buch aufgenommen werden konnten, war Kreativität nötig. Bei dem Azubi-Prospekt galt es, junge Menschen für einen Beruf bei den Crailsheimer Stadtwerken zu begeistern. Die Idee war, den Jugendlichen nicht nur eine Ausbildung anzubieten, sondern ihnen auch eine Mission zu geben. Unter dem Motto „Crailsheim braucht Versorgungshelden“ zeigt der Prospekt entlang der Lebenswelt von Schülern auf, dass alle Strom und Wasser brauchen. Das Heldenhafte transportiert der gewählte Superhelden-Comicstil im Look von Jugendmagazinen.

Während es bei den Stadtwerken darauf ankam, die richtige Ansprache der Jugendlichen zu finden, waren die Aufgaben bei der Neugestaltung der Website für den Funksteuerungshersteller HBC-radiomatic (www.hbc-radiomatic.com) deutlich komplexer. Hier hieß es, das umfangreiche Produkt- und Serviceangebot so zu strukturieren, dass auch neue Besucher schnell finden, was sie suchen. Die Lösung lag in einer stark vereinfachten Struktur und einer ausgefeilten Benutzernavigation. Diese zeigt dem User immer genau die Navigationsmöglichkeiten an, die er gerade benötigt. Dadurch kann man sich einerseits schnell Überblick verschaffen, andererseits bei Bedarf jederzeit detaillierte technische Informationen aufrufen. Zudem erkennt die Technik die Interessen des Seitenbesuchers und bietet ihm speziell für ihn zusammengestellte Inhalte an. Und das mit Erfolg: Seit dem Start der neuen Website bleiben die Besucher durchschnittlich 26 Prozent länger auf der HBC-Website.

Was die Fernsteuerungen von HBC-radiomatic können, zeigt das dritte von der Jury ausgesuchte querformat-Projekt. Bei dem Tool können Interessenten die Fernsteuerungen selbst testen. Nach dem Aufruf der Website können sie ihr Smartphone über einen QR-Code koppeln und die wichtigsten Produktfeatures anhand einer Kransimulation ausprobieren. Das eigene Smartphone wird dabei zum „Funksender“ für die Steuerung des Krans. Dabei kann der Kran sowohl mit den eingeblendeten Bedienelementen als auch per Bewegung gesteuert werden.

Wir freuen uns, mit drei so unterschiedlichen Projekten auf dieser Plattform der wichtigsten Kampagnen und Entwicklungen präsent zu sein.