14.11.2014

Kundenmagazine machen Eindruck

Kundenmagazine machen Eindruck

Produktbroschüren oder Werbeanzeigen bieten oft viel zu wenig Platz, um Inhalte entsprechend darzustellen. Eine gute Alternative sind Kundenmagazine, weil sie umfangreicher über Produkt, Marke und Unternehmensaktivitäten informieren. Kunden lernen das Unternehmen somit besser kennen, wodurch der Bekanntheitsgrad steigt und das Image aufpoliert wird.

Kundenmagazine gibt es inzwischen in allen Varianten, Formen und Farben. Ganz klar, zur Kategorie „Belletristische Lektüre“ zählen sie nicht, sondern sind ein wirksames Mittel marketingspezifischer Kommunikationsmaßnahmen. Und damit eine Variante des Corporate Publishing (CP). 

Unternehmensbezogene Inhalte werden dabei journalistisch aufbereitet und für die jeweilige Zielgruppe interessant und glaubhaft dargestellt. Ein gute Möglichkeit, um sich als Unternehmen entsprechend nach außen zu repräsentieren. Gleichzeitig sollen Kundenmagazine den Leser dazu einladen, sich in ungezwungener Weise über Produkte und Leistungen zu informieren. 

Strategisch perfekt inszeniert, definieren Unternehmen ihr Image damit selbst und stärken ihre Marke. Im ständigen Dialog mit den Kunden sprechen sie deren Emotionen an und hinterlassen Eindruck. Der beste Weg, um mit seiner Marke in den Köpfen zu bleiben und sich auf dem Markt bekannter zu machen.

Den gestalterischen und inhaltlichen Kri-terien sind dabei keine Grenzen gesetzt. Jedoch sollten Layout und Design ansprechend und professionell wirken, damit das Magazin eindeutig mit dem Unternehmen und der Marke identifiziert werden kann. 

Dasselbe gilt für den Inhalt – spannende Texte sollen Lust auf mehr machen. Dabei gilt es, Informationen geschickt zu verpacken und glaubwürdig darzustellen. Ein guter Mix aus Unternehmensaktivitäten und Produktinformationen macht ein Magazin interessant und lesenswert. Berichte über Events und soziales Engagement sind beispielsweise Sympathieträger, Informationen über Produkte hingegen interessant für die jeweilige Interessengruppe. Ein doppelter Nutzen im Hinblick auf Imagepflege und Umsatzsteigerung.

Konzept und Umsetzung sind das A und O. Um herauszufinden, welche Form von Kundenmagazin für ein Unternehmen geeignet ist, müssen die Ziele vorher genau abgestimmt werden. Der Umfang entscheidet dabei nicht über den Erfolg eines Magazins. Bereits ein Newsletter kann ausreichen, um die Inhalte entsprechend zu transportieren. 

Da sich Verhaltensweisen stets ändern, sollte ein gutes Kundenmagazin konsequent an die Interessen der Zielgruppe angepasst werden. Auch hier vermeidet ein klares Konzept von Anfang an unnötige Kosten. Je professioneller ein Magazin erstellt wird, umso glaubwürdiger wirkt es. Wer dies den Profis überlässt, erreicht damit auch seine Kommunikationsziele.

Sie haben auch Lust auf ein eigenes Kundenmagazin? Gern überlegen wir uns ein schlüssiges Konzept für Sie. Sprechen Sie mich darauf an!

Stephan Kurz, kurz@querformat.info